AEVIS VICTORIA SA erzielte im vierten Quartal 2018 eine Umsatzsteigerung um 8.7% auf CHF 186 Millionen (2017: 172 Millionen)

Der seit dem Jahr 2017 spürbare Abwärtstrend kehrte sich im letzten Quartal 2018 wieder um. Insbesondere bei Swiss Medical Network haben das Wachstum einzelner Einheiten sowie die Akquisitionen von Siloah und Medizinischer Zentren in Solothurn und Zürich-Oerlikon es ermöglicht, Tarifsenkungen und temporäre Schliessungen für Renovationsarbeiten zu kompensieren.

Für das Geschäftsjahr 2018 rechnet AEVIS VICTORIA SA mit einem Gesamtumsatz von CHF 656 Millionen, 1.1% weniger als in der Vorjahresperiode (CHF 663 Millionen). Der Nettoumsatz betrug CHF 576 Millionen (2017: CHF 583 Millionen). Der leichte Rückgang ist auf die vollständige Schliessung des Hotels Eden au Lac in Zürich aufgrund von Renovationsarbeiten, der Teilschliessung für Renovierungsarbeiten in drei Spitälern und in geringerem Masse auf die TARMED-Tarifsenkung zurückzuführen. Unter Ausklammerung dieser Sonderfaktoren wuchs das Geschäft in den meisten Einheiten der Gruppe.

Der Verkauf von 20% der Infracore SA Aktien an Baloise führte bei AEVIS VICTORIA SA im vierten Quartal 2018 zu einem Finanzgewinn von nahezu CHF 77 Millionen. Dieser wird sich in der konsolidierten Erfolgsrechnung nicht niederschlagen, weil es sich um den Verkauf einer Minderheitsbeteiligung handelt. Die Transaktion wird aber dazu beitragen, das konsolidierte Eigenkapital der Gruppe per Ende 2018 zu stärken.

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt am von .

Über gmc

1992 gründete der Zürcher Fotojournalist Gerd Müller die Presse- und Bildagentur GMC Photopress und reiste hernach als Agenturfotograf und Fotojournalist in über 80 Länder. Seine Reportagen wurden in zahlreichen Reise- und Spa-Magazinen publiziert.

Schreibe einen Kommentar