Die Seele während der Flussfahrt in Kerala baumeln lassen

Soma Backwater Cruise in Alleppy, Süd-Kerala

Grandios um zu relaxen und die Seele baumeln zu lassen:  Soma Backwater Cruise in Alleppy. Bild: GMC

Das mit gewölbten Strohmatten bedeckte Hausboot gleitet zwischen den von Palmen gesäumten Flussläufen an den dahinter versteckten Dörfern vorbei. Kein irres Hupkonzert, kein Diesel-Gestank und keine Hektik sind mehr auszumachen. Nur die Vögel zwitschern lauthals. Zeit, die Seele baumeln zu lassen und die idyllische Seen- und Flusslandschaft Keralas in vollen Zügen zu geniessen.

Backwatertour with Soma Houseboat in South Kerala

Mystische Momente, wenn Rauchschwaden den Fluss vernebeln. Bild: GMC

Im Südwesten Indiens, zwischen dem Arabischen Meer und dem Westghats-Gebirge, liegt ein traumhafter Landstrich, der auch gerne „Gottes eigenes Land“ genannt wird. Kerala ist der Staat der Kokospalmen, Reisfelder, Teeplantagen und der sogenannten Backwaters, die sich in der Küstenregion bilden, wo sich in den Flussdeltas Süss- und Salzwasser in einem weitverzweigten System von flachen Kanälen vermischen. In dieser tropischen Fluss- und Seenlandschaft findet der Reisende zahlreiche Biotope vor, die sich am entspanntesten auf einer Flusschifffahrt erkunden lassen. Von Alleppy oder Alappuzha aus starten die meisten dieser schmucken Ausflugsboot, die man für einen oder mehrere Tage chartern kann.

Sonnenuntergang, Kerala,

Traumhaft: Sonnenuntergang in der Fluss- und Seenlandschaft, den „Backwaters“ in Kerala. Bild: GMC

An den Piers herrscht Hektik. Fast im Minutentakt legen Hausboote hier an, um Touristen aufzunehmen. Die Auswahl reicht von einfachen Ausflugsdampfern, die eine Tagestour für fünf Euro anbieten, oder Schnellbooten mit fixen Tarifen bis hin zu luxuriösen Hausbooten mit edlem Interieur und Spa-Kabinen (Oberoi). Derweil die  Rucksacktouristen um die Preise feilschen, wir haben unser Arrangement bereits getroffen, steigen nach Ankunft ein und fahren gleich los. Die Wahl fiehl auf eines der drei Soma Hausboote, die der Somatheeram Gruppe gehören, welche auch verschiedene Ayurveda-Resorts in Kerala betreibt.

Tagsüber tuckern wir gemächlich durch die von Kokospalmen und Reisfelder gesäumten Kanäle. Die einen sind so schmal, dass kaum zwei Boote aneinander vorbeikommen auf anderen herrscht dichter Gegenverkehr. Hin und wieder weiten sich die Flussläufe   zu kleinen Seen aus.

Backwatertour with Soma Houseboat in South Kerala

Auf einer Flussfahrt durch das Backwater-Geflecht kann man die Seele baumeln lassen und sich so richtig schön entspannen. Bild: GMC/Gerd Müller

Abends machen wir Halt bei kleinen Dörfern, die sich auf die Touristen eingestellt haben und in kleinen Restaurants Fischgerichte und leckere lockale Spezialitäten anbieten. Wir essen gemütlich an Bord und besuchen die Dorfgemeinschaften nach dem Abendessen und am nächsten Tag bei Sonnenaufgang, um mehr über das hiesige Leben und Treiben hier zu sehen.

Die Reisbauern begeben sich auf ihre Felder und beugen sich über ihre Aussat oder pfügen das unter Wasser stehende Land mit den Wasserbüffeln um. Die Fischer werfen ihre Angeln aus,  die Schulkinder machen sich auf den Weg. Einige von ihnen haben ein Fahrrad und nehmen dieses auf dem Schnellboot mit, das zwischen den Dörfern hin- und her kreuzt. Die Frauen waschen das Geschirr oder die Wäsche im Fluss und tratschen zusammen wie die Nachtigallen. Weitere Informationen erhalten Sie hier

Weitere Indien-Reportagen, die Sie interessieren könnten:

Ayurveda-Spezial

Ayurveda Resort-Klassifizierung Kerala, Indien

Ayurveda und spirituelle Rituale in «Gottes eigenem Land» erleben

India: Treated like a Mahardscha at Soma Kerala Palace

Somatheeram: Visiting India’s finest Ayurvedic resort in Kerala

India: Gujarat wants to be a hot spot on the the tourist map

 

Ein Gedanke zu „Die Seele während der Flussfahrt in Kerala baumeln lassen

  1. Pingback: Brasilien: Tanzen bis zur Trance mit der Götterwelt |

Schreibe einen Kommentar