Solar Impulse als Botschafter einer nachhaltigen Schweiz

Die Schweizer Nation wünscht den Piloten Bertrand Piccard und André Borschberg, die mit dem Flugzeug Solar Impulse zu seiner Weltumrundung gestartet sind viel Erfolg. Das Flugzeug ist das Ergebnis einer Partnerschaft mit dem Forschungsstandort Schweiz und dem Privatsektor im In- und Ausland, der als Investor fungiert. Der Bund unterstützt das Projekt seit seinen Anfängen. Unter dem Motto «Solar Impulse, eine Schweizer Idee» unterstützt das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) die Weltumrundung des Solarflugzeugs als Botschafter einer umwelt- und klimafreundlichen Zukunft.

Der Bund (ETHL, VBS, UVEK, EFD über das BBL, Meteoschweiz und EDA) unterstützt das Projekt Solar Impulse seit seinen Anfängen im November 2003. Dank der Zusammenarbeit mit den Eidgenössischen Technischen Hochschulen und Schweizer Unternehmen erkennt sich die ganze Nation in diesem Flugzeug wieder, das als Symbol für eine innovationsstarke Schweiz im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit steht.

«Ich freue mich über diese Pioniertat, die den jüngeren Generationen vor Augen führen wird, dass das, was gestern noch unerreichbar schien, heute in unserer Reichweite liegt. Vorankommen und gleichzeitig dem Planeten Erde Sorge tragen: Diese Botschaft vertritt die Schweiz mit Solar Impulse» erklärt der Vorsteher des EDA, Bundesrat Didier Burkhalter.

Botschafter Nicolas Bideau, Chef von Präsenz Schweiz, verfolgt den Start der Weltumrundung in Abu Dhabi. Das Schweizer Aussennetz (Botschaften, Konsulate, Swissnex) wird in den kommenden Wochen verschiedene Veranstaltungen durchführen, vor allem in den Ländern, in denen Zwischenlandungen geplant sind. Solar Impulse ist Abenteuer, Herausforderung und Expedition zugleich – und nicht zuletzt eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Schweiz im Ausland zu präsentieren.

Zusätzliche Verweise:

Weitere Berichte, die Sie interessieren könnten:

Innovation: EMPA testet den Treibstoff der Zukunft

Schweiz schlägt Thomas Stocker als Präsidenten des Weltklimarats vor

Europäischer Umweltbericht: nicht überall gute Noten für die Schweiz

Analysen zur Bodennutzung in der Schweiz (1985-2009)

Methanfresser leben vom Sauerstoff der Nachbarn


Links zu weiteren Specials und Dossiers

NGO-Radar | Datenschutz-Dossier | (A-)Soziales im Inland | Klima & Umwelt-Dossier

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt am von .

Über gmc

1992 gründete der Zürcher Fotojournalist Gerd Müller die Presse- und Bildagentur GMC Photopress und reiste hernach als Agenturfotograf und Fotojournalist in über 80 Länder. Seine Reportagen wurden in zahlreichen Reise- und Spa-Magazinen publiziert.

Schreibe einen Kommentar